Start

Selbstbewusstsein – der Grundpfeiler eines glücklichen und erfolgreichen Lebens…

Mehr Selbstbewusstsein rote Silhouette

Hey, mein Freund hier bist du richtig! Du bist auf dem Weg zu mehr Selbstbewusstsein und einen erfüllteren, glücklicheren Leben.

  • Lies dir ein paar Blog-Beiträge durch, Teste dich (selbstbewusstes Verhalten oder doch eher unsicheres? und wie redest du mit dir?)
  • Lies dir die schnell umsetzbaren Tipps durch und wende sofort paar davon an!
  • oder stelle dich den Herausforderungen und erweitere deine Komfort-Zone (zu finden in der Rubrik Übungen)

oder stöber´einfach ein wenig auf dieser Seite rum 😉

 

 

Hier noch ein paar allgemeine Infos und Begriffserklärungen:

 

Was bedeutet eigentlich Selbstbewusstsein? 

Auch wenn Selbstbewusstsein von jedem individuell definiert wird, hab ich hier ein passendes Zitat von Bettina Stackelberg gefunden:

„Selbstbewusstsein bedeutet, sich seiner selbst bewusst sein. Ich kenne meine Stärken und Schwächen und habe Frieden geschlossen mit ihnen.“

Hier noch weitere starke Zitate!

 

Kurzgefasst könnte man also sagen, dass Selbstbewusstsein nicht nur mit dem erkennen der eigenen Stärken, sondern auch mit dem akzeptieren der eigenen Schwächen definiert wird.

Ist man sich nur seiner Stärken bewusst, ist man arrogant, jedoch erreicht man seine Ziele und zweifelt seine Fähigkeiten nicht an. Ist man sich hauptsächlich seiner Schwächen bewusst, hat man zwar kein großes Ego, jedoch ist das eigene Handeln zum Scheitern verurteilt, da man zu sehr an sich zweifelt und aufgrund dessen lieber nichts macht. Man traut sich selber zu wenig zu und glaubt nicht an sich.

Die Mischung macht´s! Man sollte an sich und seine Fähigkeiten glauben um sein Leben frei gestalten zu können und zugleich seine eigenen Schwächen akzeptieren und mit Selbstironie betrachten. Kein Mensch ist perfekt, unsere Schwächen machen uns authentisch und sympathisch Anderen gegenüber. Also akzeptiere Dich so wie Du bist und glaube an dich!

 

3  Fragen zum Selbstbewusstsein – die du dir stellen solltest!

  • Was bedeutet Selbstbewusstsein für Dich?
  • Auf einer Skala von 1-10 , wie selbstbewusst bist du?
  • Wenn du so selbstbewusst wärst, wie du dir wünscht, was würdest du gerne mal tun?

 

Gut zu wissen!

Selbstbewusstsein ist situationsabhängig! Niemand ist bei jeder Tätigkeit gleich selbstbewusst. Je nachdem welche Erfahrungen wir gemacht haben, in unterschiedlichen Bereichen, sind wir mal mehr und mal weniger selbstsicher in unserem Handeln.

 

Also sollte ich einfach meiner Selbst-bewusst-sein?

Viele behaupten ja Selbstbewusstsein bedeutet man sollte sich selbst bewusst sein. Ich finde jedoch, dass das kontraproduktiv ist. Sobald man sich und somit sein eigenes Verhalten reflektiert, macht man sich viel zu viele Gedanken, ob man gerade das Richtige sagt, das Richtige tut, ja nichts falsch macht. Im Allgemeinen so reagiert, dass das eigene Verhalten als Selbstbewusst wahrgenommen wird. Man reagiert nur noch, statt zu agieren – wie es selbstbewusste Menschen tun.

Selbstbewusste Menschen wissen was sie wollen und scheißen auf die Meinung anderer – gleichgültig, ob ihr Verhalten als richtig oder falsch interpretiert wird. Sie handeln einfach ohne großartig sich darüber den Kopf zu zerbrechen – und gerade das, ist es was als Selbstbewusst empfunden wird. Jemand der eben nicht (unbewusst) dadurch seine Ängste und Zweifel in den Vordergrund rückt.

Die Angst vor Ablehnung, die Angst zu versagen, die Angst das andere Menschen schlecht von einem reden und denken. Ja, diese (Ur-)Ängste hat jeder von uns (evolutionär), jedoch sollten wir uns nicht von ihnen leiten oder lenken lassen.

Liegt der Fokus auf dem eigenen Verhalten so verunsichert das eher –  als das es das Selbstbewusstsein stärkt. Sobald wir darüber nachdenken was wir sagen oder wie wir uns verhalten (sollten), sind wir automatisch „verkopft“. Durch dieses ÜBERdenken unserer ganzen Worte und Aktionen wirken wir unsicher und strahlen das auch aus. Einfach machen!

Stattdessen solltest du dich auf deinen Selbstwert fokussieren! Sich selber klar darüber werden was man schon alles durchgemacht hat. Welche Herausforderungen, die schier unmöglich schienen, man im Leben schon gemeistert hat.

Also stell dir lieber die Frage, warum du so wertvoll bist, wie du bist, statt dich selber zu verunsichern.
Denk dran: Du bist es wert!

Und wenn Jemand mit deinem Verhalten* nicht klar kommt, dann ist das sein Problem! – nicht deins 😉
(*insofern es nicht beleidigend, in irgendeiner Art verletzend ist oder gegen das Gesetz verstößt)

PS: Ich glaube an Dich!

PPS: …und jetzt geh`raus und mache die Welt ein klein bisschen besser 🙂

PPPS: Egal wie viele Rechtschreibfehler du gefunden hast – es sind meine! 😛

 

Selbstbewusstsein bedeutet, dazu zu stehen, wer du bist!

Wovor schämst du dich?

Wovor hast du Angst?

Was traust du dir nicht zu?

 

 

Übrigens ist Selbstbewusstsein auch ein Resultat deiner eigenen Erwartungshaltung. Benimmst du dich entsprechend deiner Erwartungen an dich selbst, fühlst du dich selbstbewusst und strahlst dieses auch aus. Handelst du hingegen deiner eigenen Erwartungen an dich selbst, so fühlst du dich schlecht.

Beispielsweise, nimmst du dir vor regelmäßig zum Sport zu gehen, bist dann aber zu faul und gehst nicht, fühlst du dich schlecht. Du nimmst dir vor eine Frau (oder einen Mann) die dir gefällt anzusprechen, tust es aber nicht, fühlst du dich schlecht. Bist du hingegen diszipliniert und mutig genug deine eigens gesteckten Ziele zu erreichen, dich der Angst zu stellen und die eigene Bequemlichkeit zu überwinden, fühlst du dich selbstbewusst.

Du stärkst somit dein Selbstwertgefühl und dein Vertrauen in dich selbst, was sich selbstsicherer auf andere Menschen wirken lässt. Das alles in dem du Erfahrungen sammelst, statt nur darüber zu reden.

 

Alle Informationen wurden mit größter Sorgfalt und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengestellt. Trotzdem wird keine Haftung übernommen, sollte mal etwas falsch interpretiert werden oder nicht sofort den gewünschten Effekt erzielen.

Alle Angaben ohne Gewähr.